Lenas Mondnächte

Als Lena per Zufall im Internet über den Chat „Zur Seligkeit“ stolpert, hat sie zunächst keine Ahnung, dass es sich dabei um eine BDSM-Community handelt. Sehr schnell erkennt sie jedoch, welche Art Leute sich dort treffen.

Tomm, der geheimnisvolle Admin des Chatrooms fasziniert sie von Anfang an. Er ist auf der Suche nach seiner „vorherbestimmten Gefährtin“, doch an ihr, Lena, hat er offensichtlich kein Interesse.
Lena kann es trotzdem nicht lassen und sucht weiterhin den Kontakt zu Tomm – und bald fallen ihr seltsame Ungereimtheiten auf. Warum ist er niemals in Vollmondnächten online? Und warum tauchen die Frauen, die er angebaggert hat, nach diesen Nächten nie mehr im Chat auf?

Und da sind auch noch diese seltsamen Nächte – sie träumt von dem geheimnisvollen Mann, erkennt ihn im Schlaf deutlich vor sich, obwohl sie ihn noch nie getroffen hat und nicht weiß, wie er aussieht!

Lena kann gar nicht anders, sie nimmt ihren ganzen Mut zusammen und bittet Tomm um ein Date. Nicht wissend, worauf sie sich eigentlich einlässt, wenn sie sich ihm auf diese eindeutige Art anbietet … verzweifelt darauf hoffend, dass sie die Gefährtin ist, nach der er schon so lange sucht.

Nachdem alle Warnungen fehlgeschlagen sind, lässt er sich zu einem Treffen mit ihr überreden – und für Lena beginnt ein Leidensweg, wie sie ihn sich niemals hätte vorstellen können!